Hikaru Japan Service

E-Mail:

Newsletter 03/2004

Sinnbild für unerschütterliche Treue

Hachiko

Treue, Zuverlässigkeit, Beharrlichkeit sind zentrale Werte der japanischen Gesellschaft.

Sinnbild für unerschütterliche Treue ist in Japan der Hund Hachiko. Hachiko war ein japanischer Hund der Rasse Akita-Ken. Er gehörte Dr. Ueno, der an der Universität Tokyo lehrte. Jeden Tag fuhr Herr Ueno mit der Bahn zur Universität und sein Hund begleitete ihn morgens zum Bahnhof und war abends zur Stelle, um sein Herrchen abzuholen. Im Mai 1925 erlitt Herr Ueno einen tödlichen Schlaganfall. Hachiko ging aber dennoch weiter zehn Jahre lang morgens und abends zum Bahnhof, um auf sein Herrchen zu warten. Schon zu dieser Zeit war Hachiko berühmt und es kamen viele Menschen, um den Hund zu sehen und ihn zu streicheln. 1935 fand man Hachiko tot an dem Platz, an dem er so viele Jahre gewartet hatte.

Hachiko, japanischer Hund der Rasse Akita-Ken.

Dies rührte die Japaner so sehr, dass sie zu Ehren Hachikos ein Denkmal im Tokyoter Stadtteil Shibuya errichteten und bis heute wird im April ein Fest zum Gedenken an Hachiko gefeiert. Der Platz, auf dem das Denkmal steht, ist vor allem bei jungen Leuten ein sehr beliebter Treffpunkt und noch immer kennen alle Japaner die Geschichte des treuen Hachikos.

Denkmal zu Ehren Hachikos im Tokyoter Stadtteil Shibuya.