Hikaru Japan Service

E-Mail:

Newsletter 02/2004

Ein Getränk für Leib und Seele

O-cha

Japanischer Grüner Tee

"Bereite eine köstliche Schale Tee und schenke denen, mit denen du dich zusammenfindest, dein ganzes Herz"
Sen no rikyuu, japanischer Teemeister des 16. Jahrhunderts. 

Grüner Tee ist ein Alltagsgetränk in Japan, das zu jeder Gelegenheit gerne getrunken wird. Im Restaurant wird er kostenlos gereicht und wenn man Gäste hat, wird o-cha auch immer angeboten. 

Tee stammt ursprünglich aus China und wurde schon im 6. Jahrhundert nach Japan eingeführt. Schwarzer und grüner Tee wird von derselben Pflanze gewonnen. Japanischer Tee ist grüner, unfermentierter Tee, dessen frisch geplückten Blätter kurz über siedendem Wasser gedämpft und dann mit warmer Luft getrocknet werden. Somit bleibt die grüne Farbe erhalten und der Vitamin-C-Gehalt ist wesentlich höher als bei schwarzen Tees. Es gibt viele verschiedene Sorten in Japan, je nach Qualität und Behandlung der Blätter. Niemals würden Japaner aber zusätzliche Aromastoffe wie Vanille ihrem Tee beimischen.

Grüner Tee

Grünem Tee werden viele positiven Eigenschaften und guter Einfluss auf die Gesundheit nachgesagt: z.B. stärkt er die Widerstandskraft des Körpers, ist gut bei Erkältungen und Kofpschmerzen, reinigt die Haut, verlängert die Lebenserwartung, selbst Krebs soll bei Trinkern des grünen Tees seltener auftreten.

Chado - die Teezeremonie: man sagt, sie sei das Herzstück der japanischen Kunst. Bei der Teezeremonie herrscht eine besondere Atmosphäre, sie ist eine Art der Meditation und Reinigung, um die wirkliche Natur der Dinge zu begreifen. Im Einklang mit der Zen-Lehre soll die Umgebung dafür sorgen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Es gibt sehr alte Traditionen und feste Regeln für das Aussehen der Teehäuser, die Keramik, das Zubehör und das Verhalten der Teilnehmer. Selbst für die Konversation gibt es Tipps zu Gesprächsthemen.

Falls Sie sich eingehender informieren möchten: www.teeweg.de ist eine sehr umfangreiche und ausgezeichnete Homepage.